Seniorenferien 2019

Seniorenferien 2019

Am 3. Juni 2019 brachen 25 Senioren aus den Kirchgemeinden Schlatt und Basadingen-Schlattingen-Willisdorf nach Bad Urach, zu den diesjährigen Seniorenferien, auf. Schon auf dem Hinweg gab es eine gute Tasse Kaffee beim ersten Zwischenhalt. Dann ging es weiter zur Donauversickerung, wo wir uns kurz die Beine vertreten konnten und zum Mittagessen hielten wir am Knopfmacherfelsen an. Um 16:20 kamen wir dann am Hotel an. Nachdem die Koffer ausgepackt waren und einige Informationen weitergegeben wurden, endete dieser Tag nach einem leckeren Znacht, mit netten Unterhaltungen und kleinen Spielen.

Das Ausflugsziel am Dienstag war die Stadt Bad Urach selber. Dort erkundeten wir sehenswürdige Orte und machten es uns bei herrlichem Wetter in einem Kaffee gemütlich. Auf der Rückfahrt zum Hotel konnten manche von uns auf einem Parkplatz aussteigen und in Richtung Wasserfall laufen, um dann zu Fuss zum Hotel zurückzukehren. Die anderen konnten gleich mit dem Car zum Hotel zurückfahren und sich dort im Park die Füsse vertreten oder in die Therme neben dem Hotel zum Schwimmen gehen. Auch an diesem Abend gab es wieder ein «drei Gänge-Menü», bei dem auch wieder unter drei Hauptgängen ausgewählt werden konnte. Nach dem Abendessen konnte jeder das eigene Abendprogramm frei wählen.

Mitten in der Woche ging es nach der Frühgymnastik, dem Frühstück und der Morgenandacht mit dem Car zum Blautopf nach Blaubeuren. Nach der Besichtigung der Quelle mit der herrlich blauen Farbe fuhren wir dann bei sehr schönem und heissem Wetter durch das wunderschöne Lautertal an der grossen Lauter entlang zum Café Lagerhaus in Dapfen. Hier konnte man eine Kleinigkeit zu sich nehmen und die Herstellungen von Schokolade und Seife bewundern. Auch heute ermöglichte die Rückkehr am Hotel gegen 16:00 Uhr den Besuch der Therme. Nach dem Abendessen verweilten viele von uns noch im Hotelbereich bei Spielen und netten Unterhaltungen.

Der Donnerstag zeigte sich doch recht kühl und bedeckt. Bei 14°C war nichts mehr von den 30°C vom Vortag zu spüren. Dennoch ging unsere heutige Reise zuerst in das Dorf Gächingen, wo wir in der Kirche mit der Pfarrerin Frau Sachs verabredet waren. Sie erzählte uns spannende Geschichten aus ihrem Dorf und aus früheren Zeiten. Danach ging unsere Reise weiter zum ehemaligen Truppenübungsplatz in Gruorn. Dort trafen wir uns mit Alfred Weber, der uns etwas von dem Dorf erzählte, welches durch die Errichtung des Truppenübungsplatzes aufgegeben wurde, die Menschen zwangsumgesiedelt wurden und heute nur noch die Kirche und das alte Schulhaus steht. Nach unserer Rückkehr gab es wieder ein wundervolles Abendessen und auch die Möglichkeit, den Abend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.

Am Freitagmorgen ging es dann etwas in die Höhe, denn unser erstes Reiseziel an diesem Morgen war der Breitenstein. Mit seinen 811,6 müM konnten wir nicht nur wunderbar in die Ferne schauen, sondern konnten auf diesem Hochplateau auch einen kleinen Rundgang machen, der uns unter anderem auch durch eine Schafherde führte. Anschliessend fuhren wir weiter nach Neidlingen zu einer Kugel-Manufaktur. Hier konnten wir nicht nur die Kugelmühlen in Aktion sehen, sondern auch einem Vortrag lauschen, der uns in das heute sehr seltene Handwerk der Kugelmacher einführte. Anschliessend hatten wir auch Gelegenheit, die wunderschönen Marmorkugeln zu erwerben.

Nach dem Abendessen ging es dann auch schon gemeinsam in den Abschlussabend unserer diesjährigen Ferien. Hier hiess es nicht nur die ersten Fotos unserer Ferien anzuschauen und freudig an den Theateraufführungen von Ursula und Herrmann zuzuschauen, sondern auch selber mitzumachen, bei einem kleinen Erzählstück über eine Busfahrt, welche von Vreni vorgetragen wurde. Auch gemeinsames Singen trug zu diesem freudigen und schönen und rundum gelungenen Abend bei. Der Abschluss mündete dann in ein gemeinsames Abendmahl.

Am Samstagmorgen traten wir dann nach dem Frühstück und der Morgenandacht unsere Heimreise an. Sie führte uns auf halben Wegen zum Restaurant Rumpelstilzchen in Rengetsweiler, wo wir ein uriges Mittagessen erlebten. Nach einem Gruppenfoto ging die Reise dann wieder Richtung Heimat, wo wir gegen 16:30 Uhr ankamen.

Text und Bilder: Rolf Roeder

Zusätzliche Information